Hauptseite > Nachrichten

3 Gründe warum Sonnenschutz so wichtig für die Haut ist

3 Gründe warum Sonnenschutz so wichtig für die Haut ist & wie Sie sich richtig vor der Sonne schützen

Die Sonne steigert nicht nur unsere Abwehrkraft gegen Infektionen, sie sorgt auch dafür, dass wir Vitamin-D bilden und steigert unser allgemeines Wohlbefinden. Doch lassen Sie sich nicht täuschen, die Sonne kann auch sehr gefährlich für uns sein – vor allem für unsere Haut. Daher sollten Sie beim Sonnenbaden unbedingt auf den richtigen Sonnenschutz achten.

Wir stellen Ihnen hier 3 Grüne vor, weshalb Sonnenschutz so wichtig für unsere Haut ist:

 

1. Hautkrebs-Risiko vorbeugen

Die sogenannten langwelligen UV-A-Strahlen sind diejenigen, die tief in die Hautschicht eindringen. Diese Strahlung erhöht das Risiko auf Hautkrebs. Außerdem kann der Prozess so anstrengend für den Körper sein, dass unser körpereigenes Regenerationssystem überlastet und unser Immunsystem gehemmt wird. Das wiederum kann die Verbreitung der Krebszellen in unserem Körper zusätzlich begünstigen.

 

2. Vorzeitige Hautalterung und Faltenbildung | Schädigung des Bindegewebes reduzieren

Die gleiche UV-A-Strahlung sorgt ebenfalls dafür, dass die Kollagene (Kollagen = ein Protein, dass die Haut elastisch hält) beschädigt und auch nicht wieder in vollem Umfang neu gebildet werden. Dadurch kommt es zu einem Elastizitätsverlust der Haut, die zu einer schnelleren Hautalterung und Faltenbildung führt.

 

3. Sonnenbrand vermeiden

Die kurzwelligen UV-B-Strahlen wirken hingegen nur an der Hautoberfläche. Sie kurbeln zwar die Bildung von Vitamin-D an, schädigen aber gleichzeitig die Keratinozyten (= hornbildende Zellen in der Oberhaut) und führen dadurch zu Sonnenbrand. Das gefährliche am Sonnenbrand ist, dass sich dieser meist erst bis zu sechs Stunden nach dem Sonnenbaden bemerkbar macht. Dann ist es jedoch schon zu spät und Sie können mit Beschwerden wie Rötungen, Schwellungen und Blasenbildung sowie Juckreiz und Schmerzen rechnen.

 


Wie können Sie sich richtig vor der Sonne schützen?

  • Sonne zwischen 11 und 15 Uhr ganz vermeiden
  • Eincremen (richtigen Lichtschutzfaktor wählen! Je heller die Haut, desto höher der Lichtschutzfaktor, da die Eigenschutzzeit der Haut geringer ist) – auch im Schatten!
  • Lange luftige Kleidung, Sonnenhut und Sonnenbrille tragen

 

Was ist der Lichtschutzfaktor?

Jede Haut verfügt über einen sogenannten Eigenschutz. Dieser gibt an, wie lange Sie sich in der Sonne aufhalten können, bis die Haut sich rötet. Je nach Hauttyp liegt dieser Eigenschutzwert bei 5-30 Minuten. Der Lichtschutzfaktor der Sonnencreme gibt an, um welchen Faktor sich die Eigenschutzzeit verlängert.
Beispiel: Ihre Eigenschutzzeit liegt bei 10 Minuten. Sie verwenden eine Sonnen-Creme mit Lichtschutzfaktor 25 dann bedeutet dass, das sich Ihre Eigenschutzzeit auf 250 Minuten erhöht. Empfohlen ist jedoch, diese Eigenschutzzeit nur 60% auszunutzen. Das heißt Sie können sich 150 Minuten in der Sonne aufhalten. Aber Achtung! Das ist nur ein theoretischer Wert. Tragen Sie die Sonnen-Creme nicht dick genug auf, schwitzen oder baden Sie zwischendurch verringert sich dieser Wert. Sorgen Sie also dafür, dass Sie immer ausreichend und regelmäßig nach cremen.